Direkt zum Inhalt

Das Wohnen der Zukunft

Wie Krisensituationen (Wohn)trends beeinflussen und was das für unser Verständnis von Wohn- und Arbeitssituationen bedeuten kann.

zwei Personen arbeiten im Home Office

Wohnst Du wieder oder machst Du noch Home Office?

In Zeiten von Kontaktsperren und Isolation erlangt der Begriff "New Work" eine völlig neue Dimension. Wie gehen Menschen zukünftig mit Themen wie Selbst-Management, Home Office und der Verschmelzung von Wohn- und Arbeitsräumen um? Eine Prognose wagt Walter Matthias Kunze, Gründer und Geschäftsführer der Agentur Trendquest in Hamburg, Deutschlands führendem Think Tank im Bereich Zukunftsforschung. Trendquest berät Kunden in den Bereichen Strategie, Marktentwicklung und psychologische Zukunftsforschung und ist auf Wachstum von Unternehmen und Märkten spezialisiert. Zusätzlich gibt Walter Matthias Kunze regelmäßig Impulse in seiner Veranstaltungsreihe "Trendtalk", in der er Experten-Diskussionen zu aktuellen Trendthemen führt. 

In Bezug auf Trends werden die kurzfristigen Folgen deutlich überschätzt und die langfristigen Folgen deutlich unterschätzt. Was unterschätzen wir denn derzeit an langfristigen Folgen der Corona-Krise? 

,,Das Thema Coronakrise bestimmt natürlich den gesamten Alltag. Unser Fokus liegt auf dem Thema Lösungen schaffen. Das heißt es geht darum zu sehen, wie wir jetzt mit diesen neuen Rahmenbedingungen umgehen, abgesehen von den menschlichen Themen und dem Leid. Es gab vermutlich weltweit noch nie eine Situation, in der alle Staaten zeitgleich ihre politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten dermaßen eingegrenzt haben, wie im Jahr 2020. Dass die Auswirkungen übergreifend sind, ist denke ich klar. Sanitäter, Polizisten etc. mal ausgenommen, sind die Leute, die jetzt auf einmal im Home Office arbeiten und ihren Arbeitsalltag selbst verwalten müssen, ebenfalls gefordert und müssen sich organisieren. Es kann Stress bedeuten, wenn sich das private und berufliche Umfeld auf einmal überschneiden. Im Bereich Immobilien kann man unterm Strich sagen, dass nun Händler gefragt sind, die solche Immobilien vermarkten, die den neuen Bedürfnissen, wie z.B. superschnelles Internet, entsprechen, um dem Home Office gerecht zu werden.''

 

Stichwort "Home Office". Wir erleben ja eine Art Zwangsdigitalisierung, die dafür sorgt, dass man gezwungen ist, den Arbeitsplatz nach Hause zu verlegen. Was hat das für Auswirkungen auf die Arbeitswelt? 

,,Gutes Thema ist das Konzept der "New Work Future", wobei es um die Frage geht, welche Arbeitszukunft kommt auf uns zu? Wie wollen wir arbeiten? Viele Firmen in Deutschland haben bisher auf eine Digitalisierung des Arbeitsplatzes verzichtet, doch die Arbeitswelten werden sich noch nun noch einmal massiv verändern. Durch die Corona-Krise und die einhergehende Zwangsdigitalisierung passiert ein massiver Einschnitt für viele Firmen, die es dadurch geschafft haben in einem relativ kurzen Zeitraum auf digitale Zusammenarbeit umzustrukturieren. 

Was auch plötzlich eine Rolle spielt, ist die Veränderung der Forderungen der Menschen, wie es früher z.B. "Freizeit" und "Ausgleich zur Arbeit" war. Diese Forderungen können die Menschen sich ab jetzt im Home Office selber nehmen. Man könnte also sagen, viele der "New Work"-Forderungen werden nun erfüllt. Das ist allerdings nicht ganz richtig, denn dies waren Forderungen die funktioniert haben, da die Leute zur Arbeit ihr zu Hause verlassen haben und zum Feierabend zurückkehrten. Jetzt sind Leute sozusagen ständig auf der Arbeit und ständig zu Hause, denn die beiden Bereiche sind vereint. Das heißt, "New Work" bedeutet also heutzutage mehr denn je. Es bedeutet auch Selbstmanagement und zu erkennen, was meine Bedürfnisse sind und wie ich damit klar komme. Und das wird viel verändern, wenn die Menschen wieder ins Büro gehen.’’

 

Nicht nur digitale Infrastrukturen, sondern auch das Thema "Integration von Arbeitsbereichen im eigenen Heim" werden wichtiger. Kann dies zu einer stärkeren gesellschaftlichen Teilung, einem sog. "digital Divide" führen?

,,Ich glaube, dass ist eine große Aufgabe, die auf uns zukommt. Dieser Global Reset, der in den letzten Wochen stattgefunden hat, hat auch dazu geführt, dass alles ein bisschen langsamer läuft und die Leute Dinge bewusster tun, was ich persönlich sehr faszinierend finde. Die "New Work Future" wird bedeuten, dass es an Dir selbst liegt, wie Du Deine Arbeit gestaltest. Es wird Leute geben, die froh darüber sein werden, zurück in die Firma gehen zu können und andere wiederum, die gerne zu Hause sind, da mehr Zeit für die Kinder bleibt o.ä. Es werden sich damit auch Hierarchiestrukturen verändern und die Gestaltung des Arbeitsplatzes im eigenen Heim spielt ebenso eine wesentliche Rolle. Es kann sein, dass es Firmen gibt, die Arbeitnehmer bei der Optimierung des Home Office unterstützen.’’

 

 

 

 

 

Ganzes Interview im Video 

Ihr möchtet das vollständige Gespräch mit Walter Matthias Kunze ansehen? Kein Thema, schaut es Euch einfach auf unserem Youtube-Kanal in ganzer Länge an.

 zu YouTube

 

Interessante Themen

Eine Frau hält ein Smartphone in der Hand und zeigt darauf
Besichtigungen mit dem Smartphone filmen
Eine Person filmt eine Situation mit dem Handy
DNZ #LIVE
Frau sitzt vor Laptop und beißt verzweifelt auf einen Bleistift
Pflichtangaben in Inseraten