Direkt zum Inhalt

Und dann kam Corona: Baufinanzierung in Krisenzeiten

Baufinanzierung - und jetzt?

Der Kaufvertrag für den Traum vom Eigenheim ist in der Tasche, die Finanzierung abgeschlossen, die Ratenzahlungen laufen. Und jetzt? Die Folgen der Corona-Krise sind immens und wirken sich auch auf Themen wie Immobilienkauf bzw. -investitionen aus. Was tun, wenn durch die Krise nun Kurzarbeit, Gehaltskürzungen oder sogar Erwerbslosigkeit drohen? Wie gehe ich mit meiner Baufinanzierung um, wenn ich nun nicht mehr in der Lage bin, meine Raten fristgerecht zu bezahlen? Lohnt es sich jetzt überhaupt noch, in Immobilien zu investieren und wie entwickeln sich die Zinsen? Zu diesen Fragen steht uns Baufinanzierungsexperte  und Berater Maximilian Hüber von der PSD Bank Nord Rede und Antwort. 

Was passiert, wenn ich meine Rate nicht zahlen kann? Was habe ich für Möglichkeiten?


,,Klassischerweise kann man eine oder auch zwei Raten aussetzen beziehungsweise stunden. Es gibt auch die Möglichkeit, über eine gewisse Zeit mal die Tilgung auszusetzen. Generell würde ich immer empfehlen, Kontakt zu seiner Bank aufzubauen und Rücksprache zu halten. Je nach Situation gibt es manchmal einfache Lösungen sowie Mittel und Wege, von denen man vorher nicht wusste. Ich würde immer den individuellen Weg gehen, aber grundsätzlich ist eine Ratenaussetzung in Zeiten einer Krise sicherlich eine Option.’’


Ist es momentan schwierig Immobilien zu bewerten? Niemand weiß schließlich, in welche Richtungen sich der Markt entwickeln wird...


,,Witzigerweise ist es im Moment so, dass hier Theorie und Praxis ein bisschen auseinander gehen. In den Nachrichten liest man, dass die Banken die Zinsen senken und die Immobilienpreise aufgrund der Krise fallen werden. In der Praxis merken wir eigentlich weder das eine noch das andere. Durch die Vergleichsmöglichkeiten und den Marktüberblick, den wir als Bank haben, kennen wir die Zinskonditionen der Mitbewerber und beobachten natürlich auch den Immobilienmarkt intensiv. Der Trend bei den Zinsen zeigte die letzten zwei bis drei Wochen eher nach oben und die Immobilien-Preise sind eher konstant geblieben. Man merkt also noch nicht, dass sich am Markt etwas verändert, da es momentan auch noch Nachfrage gibt.‘‘


Es könnten nun jemand auf die Idee kommen einen Ratenkredit aufzunehmen, um darüber die Baufinanzierungsraten zwischen zu finanzieren. Ist das sinnvoll?


,,Nein totaler Blödsinn. Das muss ich ehrlich sagen. Man muss sich bewusst machen, dass wenn es zu einer Lage kommen sollte, in der jemand die Baufinanzierungsraten nicht mehr bezahlen kann, zum Beispiel durch Kurzarbeit, dann auch nicht die entsprechende Bonität besitzt einen Privatkredit aufzunehmen. Die Option ist alles andere als sinnvoll, da man Schulden mit Schulden bezahlt, die dann aber deutlich teurer sind. Da lohnt sich der Weg zur Bank, um zu gucken, ob sich nicht für die Zeit eine charmantere Lösung finden lässt.‘‘


Gibt es Probleme, wenn jemand nun eine Anschlussfinanzierung benötigt?


,,Eine Anschlussfinanzierung hat zwei große Vorteile. Erstens: Es ist schon eine gewisser Betrag getilgt worden. Und zweitens: Ich habe über die letzten Jahre und den Marktdurchschnitt hinweg gesehen schon eine kontinuierliche Wertsteigerung  meiner Immobilie erfahren. Das heißt, wenn ich nach zehn Jahren an eine Anschlussfinanzierung komme, dann habe ich da eine wesentlich geringere Beleihung und Risiko drückt sich im Zins aus. Je niedriger die Beleihung, desto geringer das Risiko. Umso attraktiver kann auch im Moment eine Kondition werden. Das heißt, es ist jetzt eigentlich ein guter Zeitpunkt. Wer eine Anschlussfinanzierung zu tätigen hat, der sollte vielleicht die Quarantäne und die freie Zeit nutzen und sich in die Richtung schlau machen, das könnte sich rentieren.’’ 


Eine persönliche Frage an dich: Würdest du jetzt kaufen?


,,Ich würde mir vorher Gedanken machen, welche Immobilie und zu welchem Preis ich kaufen möchte. Wenn es möglich ist, würde ich versuchen den Kaufpreis ein Stück weit plausibel erklären zu lassen. Das muss nicht gezwungenermaßen ein Gutachter machen, denn manchmal reicht auch der erste Blick vom Bankberater, der die Möglichkeit besitzt, den Wert zu überprüfen. Wenn ich denke, einen fairen Deal zu machen, von der Bank eventuell noch eine Finanzierung bekomme und ich weiß, dass ich in einer Branche arbeite, in der die Wahrscheinlichkeit recht gering ist mit einer Kurzarbeit oder gar einer Arbeitslosigkeit konfrontiert zu werden, dann würde ich guten Gewissens sagen, dass ich kaufe. Und Leuten, die diesen Bedingungen nicht gerecht werden, muss man ehrlicherweise sagen, dass eine bessere Gelegenheit kommen wird.’’ 

 

Ganzes Interview im Video 

Ihr möchtet das vollständige Gespräch zum Thema Baufinanzierung ansehen? Kein Thema, schaut es Euch einfach auf unserem YouTube-Kanal in ganzer Länge an. 


zu YouTube

Interessante Themen

zwei Personen arbeiten im Home Office
Das Wohnen der Zukunft
Eine Person filmt eine Situation mit dem Handy
DNZ #LIVE
Frau sitzt vor Laptop und beißt verzweifelt auf einen Bleistift
Pflichtangaben in Inseraten