Direkt zum Inhalt
Hamburg und Umland

Wohnen in Hamburg-Blankenese

Der Vorort entlang des Elbufers gehört zu den bekanntesten Stadtteilen der Hansestadt. Dabei gehörte Blankenese nicht immer zu Hamburg. Kurzzeitig war es sogar Teil Österreichs. Heute ist es ein ruhiger Stadtteil weit abseits des Trubels der Großstadt.

Dem Stadtteil Blankenese haftet ein leicht versnobtes Image an. Doch hinter den Stereotypen des schönen Stadtteils an den grünen Hängen am Elbufer verbirgt sich ein familienfreundlicher, abgeschiedener Vorort mit – zugegeben – teils exklusiven Lagen, welche die Immobilienpreise in die Höhe treiben. Mit dem Treppenviertel im Herzen Blankeneses befindet sich eines der schönsten gewachsenen Quartiere Hamburgs hier am Ufer der Elbe. Die ansässigen Familien wohnen teilweise bereits seit mehreren Generationen in Blankenese.

Geografie und Geschichte von Blankenese

Wer Hamburg zum ersten Mal über den Seeweg erreicht, ist gleich verloren – heißt es. Denn als ersten Außenposten der Hansestadt zieht sich an den bewaldeten Hägen der Geest das kleine ehemalige Fischer- und Lotsendorf Blankenese empor. Durch die grünen Baumwipfel blitzen die weißen Fassaden der Villen und Häuser hindurch und auf seiner Kuppe thront das gleichnamige Hotel mit Sternerestaurant, dessen Anblick nicht von ungefähr an eine mächtige Burg erinnert, die über die Elbe wacht.

Bereits im 11. Jahrhundert entstand auf dem Gipfelplateau eine Höhenburg, die die Fährverbindung über die Elbe schützen sollte. Doch schon kurz nach ihrer Entstehung wird die Burg zerstört. Im 13. Jahrhundert entsteht erneut eine Burganlage, doch auch ihr ist nur ein kurzes Leben vorherbestimmt. Knapp fünf Jahre später wird die Anlage geschleift. Die Fährverbindung an das südliche Elbufer blieb über Jahrhunderte hinweg aber ein wichtiger Bestandteil des kleinen Dorfes, das von Fischern bewohnt wurde. Erst im Laufe der Jahre siedelten sich in an der exponierten Lage mit Elbblick Kapitäne und Lotsen an, um den Ruhestand zu genießen.

So wuchs das kleine Dorf zu einem noblen und bevorzugten Vorort heran. Das sprach sich rum und aus Hamburg zog ab dem 19. Jahrhundert eine betuchtere Klientel an die grünen Hänge an der Elbe. Prächtige Villen entstanden, die noch heute das Bild des Stadtteils prägen. Doch Blankenese zeichnet sich nicht allein durch die Villen aus, sondern aus der Mischung aus alten Kapitänshäusern und Ein- und Zweifamilienhäuser, die teilweise seit Generationen im Familienbesitz sind. Dass sich Blankenese dennoch den Charakter eines Dorfes bewahrt hat, macht den Charme des Stadtteils aus, der übrigens erst seit 1937 zu Hamburg gehört.

Bevor Blankenese im Zuge des Groß-Hamburg-Gesetzes als Teil der Hansestadt eingemeindet wurde, gehörte es ab 1866 zu Preußen, welches das Gebiet des südlichen Holsteins im Deutschen Krieg von Österreich annektierten. So unwahrscheinlich es klingt, aber es stimmt tatsächlich: Für eine kurze Zeitspanne nach dem Deutsch-Dänischen Krieg 1864 gehörte Blankenese zu Österreich! Allerdings war der Einfluss der Österreicher gering. Labskaus statt Kaiserschmarrn! Viel größer hingegen war der Einfluss der dänischen Könige, welche die Grafschaft Holstein und damit auch Blankenese ab 1460 in Personalunion regierten. Dem dänischen Einfluss verdankt Blankenese seinen skandinavischen Charme, der noch heute in den Straßen zu spüren ist.

Leben und Arbeiten in Blankenese

Blankenese gehört zweifelsohne zu den beliebtesten Stadtteilen Hamburgs. Die exponierte Lage an der Elbe im Grünen vor den Toren der Stadt zieht die Menschen an. Das führt auch zu mehr Bebauung. Mit einer Grundfläche von 7,7 Quadratkilometern, aber nur knapp 13.686 Einwohnern ist Blankenese vergleichsweise recht dünn besiedelt. Als Vergleich: In Hoheluft-West leben 13.435 Menschen auf nur 0,7 Quadratkilometern! Es gibt allerdings auf Hamburgs Boden noch dünner besiedelte Flecken wie beispielsweise Finkenwerder.

Blankenese gilt stereotypisch als Stadtteil der Reichen und Schönen Hamburgs. Wie bei vielen Klischees entspricht es aber nicht der Realität. Allerdings gehören die Einwohner Blankeneses zumindest in der Statistik zu den Besserverdienern der Gesellschaft. Das Durchschnittseinkommen der Einwohner Blankeneses von 117.139 Euro im Jahr reicht zwar nicht für Platz 1 in Hamburg, aber für einen soliden zweiten Platz. Auch die durchschnittliche Wohnungsgröße von 117 Quadratmetern liegt über dem Hamburger Schnitt von 76 Quadratmetern. Die Attraktivität des Stadtteils macht sich in den Quadratmeterpreisen durchaus bemerkbar, denn sie kennen seit Jahren nur einen Verlauf: nach oben. Bei einem Kaufpreis von 7.578 Euro pro Quadratmeter für ein Ein- oder Zweifamilienhaus bewegen sich die Kaufpreise mit Grundstück schnell in einem siebenstelligen Bereich.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Günther Lüders (@herrrudi.photo) am

 

Auch die Nettokaltmiete bewegt sich in Blankenese im oberen Bereich. Zwischen elf und 19 Euro werden im Durchschnitt für den Quadratmeter berechnet. Tendenz: steigend. Dennoch verzerrt die Statistik, denn auch in Blankenese gibt es bezahlbaren Wohnraum und einen Mittelstand. Es muss ja nicht zwangsläufig die Hanglage mit Elbblick sein.

Das Leben in Blankenese ist dank der Vorortatmosphäre sehr ruhig, die Anbindung an die Hamburger City durch die S-Bahnlinien S1 und S11 sehr gut. Der Blankeneser (Kopf-)Bahnhof stammt übrigens aus dem Jahr 1866 und gehört zu den ältesten Bahnhöfen auf dem Hamburger Stadtgebiet. Über die Elbchaussee ist Blankenese ebenfalls mit der City verbunden – auch wenn die Straße berühmt berüchtigt für ihre Staus ist.

Als echter Blankeneser gilt übrigens erst jemand, dessen Großeltern schon in Blankenese geboren und aufgewachsen sind. Der Rest sind Hinzugezogene, die aber dennoch in der Gesellschaft akzeptiert werden.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Blankenese

Blankenese stellt ein unter Tagesausflüglern beliebtes Ziel dar. Gerade aus den anderen Stadtteilen Hamburgs suchen die Menschen die Ruhe und malerische Idylle Blankeneses auf. Mit der S-Bahn gelangt man schnell in den Kern des Vorortes und kann auf Entdeckungstour gehen. Ganz oben auf der Liste von Besuchern und Einwohnern steht das Treppenviertel, das sich vom Elbufer hinauf auf den Süllberg schlängelt. Mehr als 5.000 Stufen verteilt auf mehrere kleine Treppen gilt es zu erklimmen, um die eigentliche Keimzelle Blankeneses zu erkunden. Im Treppenviertel stehen nämlich noch einige der alten Fischerhäuser aus der Zeit, bevor Hamburger Kaufleute die grünen Hänge für sich entdeckten.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von PrettyGermany ツ (@prettygermany_) am

 

Das älteste Fischerhaus wird zurück bis ins Jahr 1570 datiert. Was es gleichzeitig auch zu einem der ältesten Häuser in ganz Hamburg macht. Das Treppenviertel ist übrigens so verwinkelt und die Gassen so schmal, dass Autos keine Chance haben. Eine historisch gewachsene, autofreie Zone!

Auch der Elbstrand gehört zu den schönsten Orten Hamburgs – ganz gleich, ob im Sommer oder Winter. Hier tritt die Elbe öfter über die Ufer, sodass die Häuser am Strandweg mit großem Aufwand flutsicher gemacht worden sind.

Stadtteil-Charakteristika

#exklusiv

#grün

#ruhig

Aktuelle Immobilien in Blankenese

Haus
Etagenwohnung in Oesterleystraße, Blankenese
462 €
Kaltmiete
42 m²
Wohnfläche
1
Zimmer
1613144798_96483541.jpg
Erdgeschosswohnung in Blankenese
1.199.000 €
Kaufpreis
158,55 m²
Wohnfläche
6
Zimmer
Ansicht
in Blankenese
1.750 €
Warmmiete
87 m²
Wohnfläche
3
Zimmer
Raum
in Blankenese
1.750 €
Warmmiete
90 m²
Wohnfläche
3
Zimmer
Bockhorst Titelbild
Etagenwohnung in Iserbrook
1.794 €
Warmmiete
87 m²
Wohnfläche
3
Zimmer
Wohnzimmer, Süden
Wohnung in Frahmstraße 39, Blankenese
1.580 €
Warmmiete
60 m²
Wohnfläche
3
Zimmer
354-Motive-Visu-1
Etagenwohnung in Iserbrook
530.000 €
Kaufpreis
83,67 m²
Wohnfläche
3
Zimmer
354-Motive-Visu-1
Erdgeschosswohnung in Iserbrook
730.000 €
Kaufpreis
122,2 m²
Wohnfläche
5
Zimmer
354-Motive-Visu-1
Etagenwohnung in Iserbrook
775.000 €
Kaufpreis
129,7 m²
Wohnfläche
5
Zimmer
354-Motive-Visu-1
Etagenwohnung in Iserbrook
685.000 €
Kaufpreis
112,4 m²
Wohnfläche
4
Zimmer
354-Motive-Visu-1
Etagenwohnung in Iserbrook
745.000 €
Kaufpreis
121,2 m²
Wohnfläche
4
Zimmer
354-Motive-Visu-1
Etagenwohnung in Iserbrook
899.000 €
Kaufpreis
141,6 m²
Wohnfläche
4
Zimmer

Das könnte Dich auch interessieren

Typische Jugendstilbauten in Hamburg-Eimsbüttel
Wohnen in Hamburg-Eimsbüttel
zwei Personen arbeiten im Home Office
Das Wohnen der Zukunft
Villen an der Alster in Hamburg-Winterhude
Wohnen in Hamburg-Winterhude
Skyline von Hamburg am Abend
Wohnen in Hamburg
Hamburg-Wandsbek Gartenstadt
Wohnen in Hamburg-Wandsbek