Direkt zum Inhalt

Wohnen in Santanyí

Rund um die mallorquinische Kleinstadt Santanyí ist es noch beschaulich und ursprünglich - obwohl Palma nicht fern ist

Vespa an der Cala Santanyí auf Mallorca

Goldene Perle des Südens

Das Stadtbild der kleinen Stadt Santanyí ist geprägt von gelbem Mare-Sandstein, aus dem die allermeisten der Gebäude errichtet sind. Das Besondere: dieser Sandstein wird ausschließlich in den Steinbrüchen rund um Santanyí gewonnen, was der Stadt - nicht nur optisch - eine gewisse Einzigartigkeit verleiht. Dass Mallorcas Hauptstadt Palma nur 56 Kilometer weit entfernt ist und die Verkehrsanbindung sehr gut, macht die kleine Stadt attraktiv für alle, die Ruhe und Ursprünglichkeit suchen, aber trotzdem ab und zu urbanes Leben brauchen.

Geographie und Geschichte von Santanyí

Die Stadt und zugehörige Gemeinde Santanyí liegt im äußersten Süden der Baleareninsel. Die eigentliche Stadt befindet sich etwa vier Kilometer vom Meer entfernt im Landesinneren.

Zum Gemeindegebiet gehört jedoch auch die Cala Santanyí, ein klassischer Badeort direkt am Mittelmeer. Die malerische Bucht von Santanyí lockt mit insgesamt 35 Kilometern Sandstrand Einheimische und Touristen gleichermaßen an, ohne jedoch überrannt zu werden.

Cala Santanyí
Cala Santanyi ist ein klassischer Badeort
(Credit: diba, CC BY-SA 2.0 DE, via Wikimedia Commons)

Erstmals urkundlich erwähnt wird Santanyí unter dem Namen "Sancti Aini" ("Lamm Gottes") im Jahre 1236, das Stadtrecht erhält sie 1300. Ab dem 14. Jahrhundert wird der Ort aufgrund seiner Lage immer wieder von Piraten überfallen, die ihren Unterschlupf auf der Insel Cabrera vor der mallorquinischen Südküste hatten. Die Bewohner Santanyís lebten mitunter so in Angst, dass sie in der verriegelten Kirche schliefen.

Zum Schutz der Stadt vor den Piraten wurden zahlreiche Verteidigungsanlagen errichtet. Die Reste der Stadtmauern und das Stadttor Porta Murdada sowie die Ruine einer Festung aus dem 18. Jahrhundert im nahegelegenen Cala Llonga sind bis heute Zeugen dieser bewegten Geschichte der Region.

Leben und Arbeiten in Santanyí

In Santanyí geht es ruhig und beschaulich zu. In der Stadt haben sich viele Kreative, auch namhafte internationale Künstler, niedergelassen, die ihre Arbeiten in zahlreichen Galerien und Ateliers vorführen, ausstellen und verkaufen.

Die Küche in den Restaurants ist zumeist traditionell mallorquinisch und die Einheimischen sind freundlich und aufgeschlossen. Alles in allem: eine schöne, ruhige Stadt zum Leben und ein echter Sehnsuchtsort.

Wer shoppen gehen möchte, wird an der Hauptstraße in Richtung Plaça Major fündig. Das Nachtleben findet hingegen eher im nahegelegenen Ferienort Cala Santanyí statt, wo mehr Clubs, Bars und Pubs zu finden sind.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Santanyí

Sehenswert ist die Altstadt von Santanyí, wo sich unter anderem verschiedene Kirchen und die Plaza Major, der zentrale Platz der Stadt, an dem auch das Rathaus liegt, befinden.

Parc natural de Mondragó

Santanyí ist umgegeben von wunderschöner Natur. Auf dem Gemeindegebiet befindet sich auch der Naturpark Mondrago, der mit seinen vielseitigen Landschaften, darunter Feuchtgebiete ebenso wie weitläufige Dünenlandschaften, zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet.

Mittelmeerschildkröte auf Mallorca
Auf Mallorca lebt auch die seltene Mittelmeer-Schildkröte
(Credit: Orchi, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Hier sind unter anderem seltene Orchideen, über 70 Vogelarten, zahlreiche Reptilien sowie die wieder ausgewilderten und vom Aussterben bedrohten Mittelmeerschildkröten, auch bekannt als Griechische Landschildkröte, beheimatet.