Direkt zum Inhalt

Zinsen: Gut zu wissen

Interview: Wir fragen Christoff Börner, Leiter Plattform- und Vermittlermanagement der PSD Bank Nord eG zur aktuellen Zinslage, warum die Zinsen überhaupt so niedrig sind und welche Möglichkeiten zur Finanzierung es gibt.

Interview


deinneueszuhause.de: Seit der Finanzkrise 2007 haben sich die Zinsen stetig nach unten entwickelt. Zusätzlich haben wir seit über einem Jahr eine weltweite Pandemie. Wie lange schätzt Du, könnte das Zinsniveau noch so bleiben und warum?
Christoff Börner: Ein Blick in die Zukunft ist immer schwierig, allerdings gibt es aktuell wenig Anzeichen dafür, dass sich das aktuelle Zinsniveau verändert bzw. erhöht. Zuletzt ließ sich ein leichter Aufwärtstrend bei den Bauzinsen beobachten, der jedoch wieder abzuebben scheint. Corona sorgt auch weiterhin für Unsicherheiten an den Märkten und so geht die Europäische Zentralbank davon aus, dass sich auch nach Eindämmung der Pandemie noch keine nachhaltige Zinserhöhungen rechtfertigen lassen. Ein kurzfristiger Zinsanstieg wird daher weiterhin durch die expansive Geldpolitik, sprich Erhöhung der Geldmenge, der Notenbanken unterdrückt. 


deinneueszuhause.de: Wenn Du einem befreundeten Hauskauf-Newcomer schlicht zusammenfassen müsstest, warum die Zinsen so niedrig sind wie nie zuvor - was würdest Du sagen?
Christoff Börner: Das liegt vor allem an der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, deren Aufgabe es ist, für stabile Preise in den 19 Ländern des Euroraums zu sorgen. Die Europäische Zentralbank beeinflusst die Geldmenge, die den Banken und letztendlich auch den Unternehmen und Privathaushalten zur Verfügung steht. Ein wichtiges Steuerungsinstrument hierfür ist der EZB-Leitzins. Ist der Leitzins niedrig, hat das beispielsweise Auswirkungen auf die Verzinsung. Ein Ziel der EZB ist es, mit dem billigen Geld die Konjunktur ankurbeln. 


deinneueszuhause.de: Wie bewertest Du den Zusammenhang zwischen niedrigen Zinsen und hohen Immobilienpreisen? Und was würdest du sagen, wie viel Immobilie kann man sich aktuell noch leisten?
Christoff Börner: Billiges Geld führt normalerweise zu mehr Investitionen, beispielsweise in Wohnimmobilien. Die höheren Ausgaben führen dann zur Erhöhung aller Preise. In diesem Kontext bekommt das Beispiel von Angebot und Nachfrage nochmal eine ganz andere Bedeutung. Angebote sind rar und wechseln gerade in urbanen Regionen immer häufiger nur noch gegen Höchstgebot den Eigentümer. 


deinneueszuhause.de: Wer profitiert aus Deiner Sicht von niedrigen Zinsen am meisten?
Christoff Börner: Neben dem Staat profitieren aktuell vor allem die sogenannten Nettoschuldner, sprich alle Kunden die sich für ihre neue Wohnsituation oder gar die Altersvorsorge eine eigene Immobilie anschaffen und dafür bei einer Bank ein Darlehen aufnehmen. Darüber hinaus sind es vielerlei Branchen um die Immobilie herum, welche von den aktuell niedrigen Zinsen profitieren. Beispielsweise ist hier die gesamte Baubranche aufzuführen, welche immer neue Umsatzrekorde bricht. Die Schattenseiten dieser Zinspolitik sind häufig vor allem die Kleinanleger, welche für ihr Erspartes keine bzw. wenig Rendite erhalten. 


deinneueszuhause.de: Inwiefern hat die Aufwertung der Cryptocurrency einen Einfluss auf den Zinsmarkt bei Immobilien?
Christoff Börner: Die aktuellen Diskussionen und Spekulationen zum Thema Kyptowährungen betrachten auch wir mit Spannung. Dass diese eine direkte Einflussnahme auf den Zinsmarkt hat, lässt die jeweilige Entwicklung zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht erkennen. Gleichwohl gewinnt das Thema der Kyptowährungen immer mehr an Bedeutung.


deinneueszuhause.de: Hohe Zinsen wären doch eigentlich besser für das Bankgeschäft, oder? 
Christoff Börner: Grundsätzlich ja. Zu Zeiten hoher Zinsen können Banken von der ebenfalls erhöhten Zinsmarge mehr profitieren. 


deinneueszuhause.de: Wenn jemand eine Immobilie kaufen möchte, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Finanzierung. Kannst Du uns - einfach dargestellt - aufzeigen, welche Modelle es allgemein am Markt gibt und welche davon die PSD-Bank anbietet? 
Christoff Börner: Die heutigen Optionen möglicher Baufinanzierung sind vielfältiger denn je. So können heute die Kunden fast jeden Parameter ihrer Finanzierung aktiv mitgestalten. Hierbei macht die Beratung sicherlich auch weiterhin den wesentlichen Unterschied, um bei so vielen unterschiedlichen Möglichkeiten die richtigen Wege aufzuzeigen. Darüber hinaus unterstützt auch der Staat durch unterschiedliche Förderungen. Somit gibt es nicht das "eine" Modell, welches hier zu favorisieren wäre. Es kommt immer auf die Vorstellungen und Anforderungen der Kunden an. Uns ist es wichtig, nachhaltig die besten Lösungen für unsere Kunden zu finden, um so zu ihrem finanziellen Glück beizutragen. Bisher ist uns das bei der PSD Bank Nord gut gelungen, denn wir haben für fast jeden Wunsch die richtige Lösung gefunden.

deinneueszuhause.de: Vielen Dank, Christoff!
Christoff Börner: Gerne.

Christoff Börner
Leiter Plattform- und Vermittlermanagement der PSD Bank Nord eG
für DeinNeuesZuhause.de